Kinder instrumentalisiert

Emotionen von Kindern für Propaganda instrumentalisiert. In allen Tageszeitungen sind die Bilder betroffener Kinder zu sehen. Vor ihnen hocken 740 Teddybären, aufgereiht auf den Stufen des Konzerthauses am Berliner Gendarmenmarkt.

Ein Mahnmal. World Vision hat sie am 8. März, zum 7. Jahrestags des Krieges in Syrien aufgebaut.

„Wir möchten zum siebten Jahrestag des Kriegsbeginns in Syrien an die 740.000 Schulkinder erinnern, die seitdem auf der Flucht sind“, erklärt World Vision-Sprecherin Silvia Holten. Jeder Teddybär steht also für 1.000 Kinder, die nicht zur Schule gehen können.

Wer diesen schändlichen Krieg inszeniert hat, wer ihn seit 7 Jahren am Leben hält, wer die Waffen liefert und die beteiligten Terrortruppen finanziert, sagt World Vision mit keiner Silbe, auch nicht die deutsche „Edelpresse“, die allen Grund hätte, über den Anteil der deutschen Regierung an den Verbrechen zu berichten.

Jeder Teddy auf den Stufen des Konzerthauses steht für 1000 Kinder, die vom Krieg in Syrien betroffen sind, erklärt World Vision. Seit Kriegsbeginn 2011 seien mehr als 2,5 Millionen Minderjährige aus Syrien auf der Flucht, hieß es.

Aktuell spitzt sich die Lage in der belagerten Region Ost-Ghuta weiter zu. Aus der Stadt Hammurije fliehen tausende Zivilisten. Durch von der Assad-Regierung eingerichtet Korridore versuchen Tausende, Gebiete zu erreichen, die von der syrischen Regierung kontrolliert werden, bestätigt die Londoner Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Während Hilfskonvois vom Internationalen Roten Kreuz versuchen Ost Ghuta zu erreichen, bleibt das Gebiet von Terrortruppen weiter heftig umkämpft. In der von Rebellen kontrollierten Region sollen noch hunderttausende Menschen eingeschlossen sein.

Dieser Krieg wird erst sein Ende finden, wenn der Waffennachschub für die Terrortruppen aufhört. Auch Deutschland gehört zu den Waffenlieferanten des IS: hier, hier, hier, hier, hier, hier.

Krieg und Chaos in Nahost: Eine arabische Sicht

Millionen Menschen auf der Flucht, auch zu uns nach Europa. Blinder Terror überall, auch bei uns in Europa. Krieg und Chaos drohen überhandzunehmen. Was ist nur im Nahen und Mittleren Osten passiert? Mit viel Sachverstand, Gefühl und Ironie richtet der ehemalige al-Dschasira-Korrespondent einen speziellen, arabischen Blick auf die krisenhaften Entwicklungen der letzten 25 Jahre zwischen dem Westen und der Arabisch-Islamischen Welt.

Der Autor zeichnet die unsichtbare Verbindungslinie zwischen dem Islamischen Staat, dem Arabischen Frühling, dem Irak-Krieg, den Angriffen vom 11. September und dem zweiten Golfkrieg. Er versucht das Muster hinter dem Chaos zu erkennen und nimmt dabei seine Leser mit auf eine spannende analytische, journalistische und biografische Reise.

Das Buch ist ein Aufschrei gegen Erdöl-, Anti-Terror-, Präventiv-, Demokratisierungs-, Schutzverantwortungs-, Regime-Change- und Wie-Auch-Immer-Kriege im Nahen und Mittleren Osten, mit besonderem Augenmerk auf Medien und Kriegspropaganda.

Aus Lesersicht:

Das Buch bietet eine erstklassige Beschreibung der genauen Beobachtung der Reaktionen und Interaktionen der Araber zu und mit den ganzen Ereignissen und den Nachrichten. Damit ist das Buch abgesehen vom Lesevergnügen eine gute Lektion in der Völkerpsychologie.

CHENPK9616 Rotes Schattenholz und Messing Handgemachtes Damaskus Stahl Folding Taschenmesser

(Symbolhafte Fotomontage unter Verwendung eines Fotos von pixabay.com)

(Visited 118 times, 1 visits today)

3 Kommentare

  1. Ein ganz übles Thema, welches, zu Recht, angesprochen wird!

    Hier sprechen, ausgerechnet die Kriegstreiber und ihre Helfershelfer, den Urinstinkt der meisten Menschen an; die Schwachen, vor allem Kinder, schützen zu wollen! Und dies in einer dermaßen perfiden Dreistigkeit, die jeder Beschreibung spottet!

    Man vergleiche!
    Pädophilenringe, gleich welcher Herkunft, läßt man, warum auch immer, annähernd gewähren, während Kinder, die vom Kriege betroffen sind, gegenseitig, zur Schuldzuweisung verwendet werden!
    Wie war das mit den Brutkästen im Irak? Selbst wikipedia spricht hier, heute, von einer Brutkastenlüge!

  2. „Wer diesen schändlichen Krieg inszeniert hat, wer ihn seit 7 Jahren am Leben hält, wer die Waffen liefert und die beteiligten Terrortruppen finanziert, sagt World Vision mit keiner Silbe“…

    Ja, das ist die eigentliche Krankheit.
    Einzig der Herr Orban benennt Landsmann Soros als Übeltäter. Wie kann ein Privat-Milliardär sich erdreisten in fremden Ländern so rumzupfuschen? Das geht?? Und es wird von niemandem erwähnt? Auch nicht von den Russen, wohlgemerkt. Bedeutet also, ganze Regierungen werden einfach gekauft, denn Geld regiert die Welt. Wenn nicht, gibt´s Haue/Krieg/Bombenhagel/Terror.
    Da verwirklicht einer seinen Kindheitstraum alles Spielzeug der Anderen zu besitzen, hat aber anschließend niemand mehr zum Spielen? Oder kompensiert er sein zu klein geratenes Glied? Psychopathen. Da helfen auch keine Teddy-Mahnmale.

    Es gibt bei uns nur 1,5 Millionen Politker, hab ich gestern gelesen. Dieser zusammengerottete Pöbelhaufen herrscht über 82 Millionen Bürger und über Brüssel´s-Grenzen hinweg. Wovon lassen wir uns eigentlich beeindrucken?
    EIN TYP kommt daher und will Europa umbauen?? Manchmal denk ich, ich leb im Kino, das gibt´s doch alles gar nicht…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*