Das große Täuschungsmanöver

Die „Kriegsflüchtlings“-These ist das größte Täuschungsmanöver der Gegenwart, die ihre Vordenker in der UN, der EU, den Sozialisten, Globalisten, Geheimgesellschaften und jener kleinen Gruppe von Menschen hat, deren Namen nicht genannt werden darf.

Wir leben in einer Zeitenwende ohne jedes historische Beispiel. Die weiße Rasse soll ausgelöscht werden, in Europa mittels Austausch durch hunderte Millionen Schwarzafrikaner und Menschen aus anderen islamischen Ländern. Daran arbeiten mit (von den Globalisten als Verschwörungstheorie abgetan) Geheimbünde wie Skull&Bones, Freimaurer, Illuminati und Jesuiten. Es gibt weitaus mehr von der Sorte, aber eines ist sicher: Die Europazerstörer sitzen fast ohne Ausnahme in den Logen dieser Geheimbünde. Verschanzt hinter einer linken Ideologie steuert das Komplott mittels Regierungen und Medien die gesamte öffentliche Meinung. In Deutschland hat die linke Ideologie im ersten Viertel des vergangenen Jahrhunderts ihren Anfang genommen.

Die linken Ideologen haben ihre Wurzeln in der „Frankfurter Schule“ der Professoren Max Horkheimer und Theodor Adorno. Ihre Wurzeln fanden die linksorientierten Ideologen unter Führung des ungarischen Kommunisten Georg Lukács (Geschichte und Klassenbewusstsein) in dem ebenfalls in Frankfurt am Main 1923 gegründeten „Institut für Marxismus-Forschung“, das bereits kurz darauf umbenannt wurde in „Institut für Sozialforschung“.

Jenes Institut, zu dessen Mitgliedern Vertreter der DKP gehörten, hatte das Moskauer „Marx-Engels-Institut“ zum Vorbild. Georg Lucács, Professor für Philosophie und Literaturgeschichte in Ungarn war von 1933 bis 1938 und 1942 bis 1945 selbst Mitarbeiter am Philosophischen Institut in Moskau.

Wegen der marxistisch-kommunistischen Aus­richtung des Frankfurter Instituts wurde es am 13. März 1933 wegen „staatsfeindlicher Umtriebe“ geschlossen. Das Institut siedelte nach Genf, 1934 nach New York und 1940 nach Kalifornien um. Nach ihrer Rückkehr 1951 machten Theodor W. Adorno (eigentlich Theodor Ludwig Wiesengrund) und Max Horkheimer (Vater Moses Horkheimer, Mutter Maidon Riekher) den Marxismus in Deutschland wieder salonfähig – getarnt als „Kritische Theorie“. Eine erhebliche Bedeutung erhielt die „Frankfurter Schule“ und ihre Ideologie des „kulturellen Marxismus“ durch die Kulturrevolution, die 1968 ihren Höhepunkt erreichte:

Man kann mit Fug und Recht von einer Kulturrevolution sprechen, da sich der Protest gegen das gesamte kulturelle Establishment richtet.“ (HERBERT MARCUSE).

Herbert Marcuse wurde 1898 als Sohn eines jüdischen Textilfabrikanten aus Pommern geboren. 1918 begann er mit dem Studium der Germanistik und der neueren deutschen Literaturgeschichte im Hauptfach. Nach der Machtübertragung an Hitler verließ Marcuse 1933 Deutschland und ging in die Schweiz. In Genf stieß er zu dem aus Frankfurt am Main emigrierten Institut für Sozialforschung, das von Max Horkheimer geleitet wurde.1)

Noch heute spielt das von der „Frankfurter Schule“ ausgehende Weltbild bei jungen Menschen eine bedeutende Rolle. Kaum einer ahnt, dass in unseren Tagen die Ideologie des „kulturellen Marxismus“ geschickt unter der Maske der Political Correctness verkauft wird.

Wenn man heute jemandem von der Gefahr des „kulturellen Marxismus“ erzählt, so schaut man meist in leere Gesichter. Die Mixtur der heutigen Linken aus Gutmenschen, Antifanten, der Social Justice Warrior und Neofeministinnen ist alles andere als eine zufällige Erscheinung; sie ist das nach dem Krieg entwickelte Ergebnis der „Frankfurter Schule“, des kulturellen Marxismus, der konsequent die Säulen unserer Kultur und unserer Geschichte einreißen will.

Das Ziel der „68er“ war es, als „Außerparla­mentarische Opposition“ oder „Neue Linke“ mit dem „Marsch durch die Institutionen“ die Regierungs­verantwortung zu übernehmen und das bestehende System zu stürzen. Genau 30 Jahre später wurde dieses Ziel erreicht, als Gerhard Schröder und die SPD die absolute Mehrheit erzielten. will.

Politisch, journalistisch und gesellschaftlich hat sich seither ein linker Mainstream etabliert, der in die privatesten Bereiche vordringt und sich unverhohlen in die Lebensführung der Menschen einmischt. Er diktiert, was wir denken und sagen dürfen, definiert die gesellschaftlichen Spielregeln und duldet keinen Widerspruch. Abweichende Meinungen können mittels der Political Correctness verächtlich gemacht und gegen Andersdenkende darf repressiv vorgegangen werden.

Die CDU hat den Linken nur deshalb die Macht entreißen können, weil sie die Soziale Marktwirtschaft ad acta gelegt hat und mit ihr den als dritten Weg zwischen Kapitalismus und Sozialismus, der den deutschen Wiederaufbau, die Integration der Heimatvertriebenen und einen Wohlstand für alle ermöglichte. Merkel hat der CDU mit dem „Kulturellen Marxismus“ eine industriefeindliche Einstellung aufgepfropft. Die damit einhergehende De-Industrialisierungspolitik begann zwar bereits unter Gerhard Schröder. Merkel aber gelang die Vernichtung der Kerntechnologie, der Schließung der Kohlezechen, die Subventionierung der unwirtschaftlichen Windenergienutzung über die Strompreise und die de facto Besteuerung der Kohlendioxidproduktion. Gegenwärtig erleben wir im Galoppritt die Vernichtung der deutschen Autoindustrie.

Damit die E-Mobilität mit aller Macht durch­gedrückt werden kann, hat man Gesetze und Regeln auf Elektromobile zugeschnitten. Die „Umwelthilfe“ wurde gesponsert, Abgas-Grenzwerte verhängt, die nicht ein­zuhalten sind, Dieselfahrverbote erlassen. Grenzwerte und Messverfahren werden verabredet, die nur ein Elektromobil erfüllen kann, dessen Schadstoffe nicht am Motor, sondern in einem Kraftwerk anfallen. Keiner begreift, was hier gespielt wird, weder Wähler noch die Beschäftigten in der Autoindustrie.

Marx und Engels haben einen Ideologiebegriff entwickelt, der sich auf „Ideen und Weltbilder, die sich nicht an Nachhaltigkeit und guten Argumenten orientieren, sondern die darauf abzielen, Machtverhältnisse zu stabilisieren oder zu ändern.“2)

Exakt nach dieser Ideologieregel liefen die Ereignisse in Chemnitz: «Maassen», «Nazi», «Hetzjagden»: Die Begriffe sind für die Regierung ein giftiger Cocktail. Sie sind das Symptom nicht nur einer schwelenden Führungskrise. Der Publizist Henryk M. Broder spricht von einer «Wirklichkeitsaller­gie» in den tonangebenden Kreisen von Berlin. (…) Wäre Hans-Georg Maassen ein obskurer Regierungsangestellter unter Donald Trump gewesen und den Präsidenten mit hanebüche­nen Anschuldigungen angriffen hätte, wäre er für die deutschen Medien ein Held.3)

Woran liegt es, dass es bisher nicht gelang, die Masken der Urheber und Beweger des Komplotts der Neuen Weltordnung (NWO) herunter zu reißen? Warum bleiben uns ihre Gesichter nach wie vor verborgen?

Die geheimen Machenschaften des Council on Foreign Relations, der Round Table, Bilderberger, Freimaurer, Jesuiten, Zionisten, City of London (CoL) und Wallstreet und wer sonst noch an der großen Menschheitsbeglückung strickt, sind zwar andeutungs­weise bekannt, aber wer immer versucht, hinter die Vorhänge zu schauen, um das Spiel der eigentlich Verantwortlichen genauer zu durchleuchten, wird „Verschwörungstheoretiker“ geschimpft und von den Massenmedien, die sich in den Händen jener befinden, die sich den eigentlichen Verschwörern verkauft haben, ausgegrenzt. Um das Komplott der Einen-schönen-neuen-Welt oûte que coûte durchziehen zu können, wird jeder Störenfried ausgeschaltet.

Wolfgang Eggert4) analysiert in seiner Arbeit über die aktuelle Verschwörung gegen die Völker Europas sehr präzise wer hinter dem „Islamisierungs­komplott“5) steckt und bringt auf den Punkt, welches Ziel damit erreicht werden soll:

Die okkult muslimische Einmischung in die europäische Umvolkung und Islamisierung findet ihre Befürwortung auf der okkult jüdischen Seite, die bei genauer Betrachtung eine einflussreiche Siedlerbewegung ist, die sich auf geheime Anweisungen von Rabbinern beruft, die vorgeben, über prophetisches Wissen alter Schriften zu verfügen. Ihr Führer in der Neuzeit ist Rabbi Abraham Isaak Kook, der 1921 zum ersten aschkenasischen Großrabbiner berufen wurde. Seine Nachfolger wollen unter Verweis auf die mystische Kabbalah mit allen Mitteln die Weltherrschaft der Juden verwirklichen.“2)

Wie lange noch wird das Gros der Bevölkerung beim Wort „Verschwörungstheorie“ die Schotten schließen und jeden Versuch ablehnen, die wirklichen Verschwörer erkennen zu wollen? Ganz einfach: Solange die „behagliche Wohlfühlwelt“ noch scheinbar in Ordnung ist, möchte eine Mehrheit bitte schön nicht in Unruhe versetzt werden.

Nie zuvor in der Geschichte der Menschheit wurde die Öffentlichkeit so getäuscht und hinter das Licht geführt wie heute. Wieso keiner die Wahrheit sagt, wohin die Welt treibt und wer eigentlich diese Welt als „Fliegender Holländer“ steuert, hat John F. Kennedy am 27. April 1961 vor Zeitungsverlegern offen ausgesprochen:

Wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweiten Verschwörung zu tun, die ihren Einfluss mit verdeckten Mitteln ausbreitet: mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung, mit Guerillakämpfern bei Nacht, statt Armeen am Tag. Es ist ein System, das mit gewaltigen menschlichen und materiellen Ressourcen eine komplexe und effiziente Maschinerie aufgebaut hat, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet. Ihre Pläne werden nicht veröffentlicht, sondern verborgen, ihre Fehlschläge werden begraben, nicht publiziert, Andersdenkende werden nicht belobigt, sondern zum Schweigen gebracht, keine Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht wird gedruckt, kein Geheimnis enthüllt.“6)

Quellenhinweis:

1) Mehr über Herbert Marcuse bei wikipedia.

2) Karl Marx und Friedrich Engels: „Die heilige Familie oder Kritik der kritischen Kritik“
http://www.zeno.org/Philosophie/M/Marx,+Karl/Die+heilige+Familie+oder+Kritik+der+kritischen+Kritik

3) https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2018-38/artikel/merkels-treibjagd-die-weltwoche-ausgabe-38-2018.html

4) Wolfgang Eggert (geb. 1962), Buchautor messianische Sekten, Geheimbünde, das „schmutzige Wirken“ von Geheimdiensten und Okkultnetzwerken, die Eggert als Erfüllungsgehilfen biblischer Prophetien hinter Ereignissen wie Weltkriegen und Terroranschlägen sieht. Laut Eggert gehen insbesondere Gefahren von Evangelikalen Pfingstkirchen, der jüdischen Chabad Lubawitsch und Hardal-Organisation aus, die er dem „Religiösen Zionismus“ zuordnet. Jede dieser Gruppen habe es heute zu „beängstigender“ Macht gebracht. Um tiefer in die Freimaurer-Materie einzusteigen, sei Israels Geheimvatikan als Vollstrecker Biblischer Prophetie, Wolfgang Eggert, ISBN 3-935845-00-6 Gesamtausgabe 1-3 empfohlen

5) Das Islamisierungskomplott, 6 Teile als Hörbücher auf Youtube von Wolfgang Eggert

6) John F. Kennedy, Presidential Librery Museum
https://www.jfklibrary.org/Research/Research-Aids/JFK-Speeches/American-Newspaper-Publishers-Association_19610427.aspx
(Übersetzer ist nicht zu ermitteln. Der Redetext erscheint vielfach im Netz)

Foto: Pixabay.com

(Visited 296 times, 1 visits today)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*