Flüchtlingskrise in Italien außer Kontrolle

In Italien kippt die Stimmung: Noch im Mai hatten zehntausende Demonstranten in Mailand für eine einwanderungsfreundliche Politik geworben. Die letzten Zuckungen der „Refugees welcome“-Utopie können jedoch nicht über einen Sinneswandel in der Bevölkerung hinwegtäuschen. Das Umfrageinstitut SWG stellte im Juli fest, daß sich 61 Prozent der Italiener für eine Seeblockade aussprechen, 67 Prozent verneinen eine weitere Aufnahme von Migranten. (JF / )

Von der Flüchtlingskrise in Italien außer Kontrolle – sintflutartiger Ansturm auf Österreichs Grenze erwartet spricht ET.

Bei Google finden sich mehrere Seiten zum Thema (Ein Auszug!)

Flüchtlinge: „Es ist unverantwortlich, Italien im Stich zu lassen“ | ZEIT …

www.zeit.de › Politik

27.07.2017 – Die Integrationsbeauftrage Aydan Özoguz fordert in der Flüchtlingskrise mehr Hilfen für Italien. Laut einem Bericht nutzt das Land …

26.07.2017 – Nachdem die Balkan-Route geschlossen wurde, suchten immer mehr Flüchtlinge den Weg übers Mittelmeer. Nun hat Italien es trotz des …

Flüchtlingskrise in Italien: Warum Angela Merkel und Co. sich …

www.spiegel.de › Politik › Deutschland › Flüchtlinge

21.07.2017 – Die Flüchtlingskrise ist zurück, die Hilferufe aus Italien werden immer lauter. Auch in deutschen Gemeinden wächst die Sorge vor steigenden …


Das Anti-Crash-Buch

Staatsbankrott und Inflation überstehen


Italien fordert Hilfe in der Flüchtlingskrise – FAZ

www.faz.net › Politik › Ausland

06.07.2017 – In Italien bleibt die Flüchtlingskrise akut. Auf dem EU-Gipfel knöpft sich die Regierung nun private Seenotretter vor und nimmt die…

Flüchtlingskrise in Italien: „EU macht gerade gleichen Fehler wie 2015 …

www.focus.de › Politik › Ausland

07.07.2017 – Mehr als 12.000 Flüchtlinge in nur einer Woche, 85.000 seit Jahresbeginn: Die Lage in Italien hat sich zuletzt so stark verschärft, dass sich das …

„Wendepunkt“ in Flüchtlingskrise: Italien stimmt Einsatz vor Libyen zu …

www.n-tv.de › Politik

vor 5 Tagen – Fast 95.000 Flüchtlinge sind dieses Jahr schon über das Mittelmeer nach Italien geflüchtet. Um den Andrang einzudämmen und Schleppern …

Flüchtlingskrise: Italien prallt mit Hilferuf ab | Politik – Münchner Merkur

https://www.merkur.de › Politik › Flüchtlingskrise: Italien prallt mit Hilferuf ab

06.07.2017 – In der Flüchtlingskrise ist wieder viel von Solidarität mit Italien die Rede. Doch wenn es um konkrete Taten geht, hört das Mitgefühl …


Albtraum Grenzenlosigkeit
Vom Urknall bis zur Flüchtlingskrise

„Gerade als Arzt und Humanist weiß ich, wie empfänglich Menschen für verheißungsvolle Ideen sein können. Umso wichtiger ist das vorliegende Buch, das zeigt, was Entgrenzung tatsächlich ist: eine zurechtgedachte Idee, die an der Mauer der Realität zerbrechen wird.“
Joe Bausch (Gefängnisarzt und Schauspieler, u. a. in „Tatort“)
Dass wir Grenzen brauchen, überall Grenzen existieren und Grenzenlosigkeit noch nie so richtig funktioniert hat, ist eine Banalität. Doch nicht erst seit der Flüchtlingskrise wird um die Bedeutung und Notwendigkeit von Grenzen gerungen. Dieses Buch diagnostiziert eine massive, immer weiter um sich greifende Unkultur der Entgrenzung um jeden Preis. Der Neurologe und Psychiater Dr. Voß entzaubert diese Beglückungsfantasie der Grenzenlosigkeit. Er vergleicht die neue, alle gesellschaftlichen Bereiche erfassende Ideologie mit den großen Beglückungsfantasien Kommunismus und Faschismus, um zu zeigen: Hier sind altbekannte Mechanismen am Werk.
Seine Analyse zeigt, wie aberwitzig dieses Konzept der Entgrenzung ist und dass man sich wundern muss, wie es überhaupt bei denkenden Menschen verfangen kann. Die anhaltend unkontrollierte Grenzöffnung für praktisch jedermann ist nur der Höhepunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung, die sich in vielen anderen Bereichen manifestiert. Ob in Partnerschaft, Erziehung, Psychologie, Philosophie, Politik oder Finanzwelt – überall wird das Prinzip Grenzenlosigkeit als Lösungsschlüssel par excellence offeriert. Doch im Resultat schafft dieser Ansatz wesentlich mehr Probleme.
Um für diese Gefahr die Augen zu öffnen, geht Voß bis zum Urknall zurück. Er weist nach, dass Grenzen seit jeher ein elementares, lebensbejahendes Prinzip sind, das man nicht ungestraft aufgeben kann. Denn Grenzen stellen biologisch, psychologisch, wirtschaftlich und politisch eine anthropologische Konstante dar.

Beitragsfoto: pixabay.com

(Visited 74 times, 1 visits today)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*